TV

Alles hat Grenzen!

TV - Das Medium Fernsehen sieht sich einem Massenpublikum von mehreren Millionen Zuschauern gegenüber und hat an der Meinungsbildung der Bevölkerung einen hohen Anteil.

Als das Fernsehen 1950 in schwarz/weiß begann in alle Welt auszustrahlen, gab es nur ein Programm, die ARD. 1960 kam ein weiteres hinzu, das ZDF. Beide senden seit 1967 in Farbe. Für die ersten Fernsehzuschauer war das ein ganz besonderes Ereignis und oft fieberte eine ganze Nationen den Filmen entgegen und die Straßen waren bei seiner Ausstrahlung leer gefegt. Bewusst wählte man eine Sendung, die man von Beginn bis zum Ende konzentriert ansah und das Gerät wurde kontrolliert ein- und ausgeschaltet.

In Europa hat sich der Fernsehkonsum seit Einführung des Fernsehens ständig erhöht. Ein Großteil der Zuschauer lässt sich in seinen niedrigsten Instinkten Täglich werden viele Stunden Spiel- und Wettshows, laienhafte Gerichtssendungen, flach und geistlose Starsuche sowie unzählige Soaps konsumiert. Das Fernsehgerät läuft oft den ganzen Tag wie ein Radio und die Sender werden oft wahllos hin und her gezappt. Im gesellschaftlichen Leben geht damit die stilbildende Funktion drastisch zurück. Das niedrige Niveau setzt sich immer mehr durch und die Sehkultur wird zusätzlich mit billigen Werbeblöcken zerstört.

Kinder und Jugendliche werden immer öfter vor dem Fernsehschirm allein gelassen und sehen sich Gewalt- und Terrorszenen ausgeliefert. Die Ausmaße dieser oft seelisch unverarbeiteten Filme zeigen schlimme Spuren in der Psyche und gipfeln nicht selten darin, dass diese Horrorszenen in der Realität nachgestellt werden.

Mit dieser Verletzung ethischer Grundsätze wird ein radikaler Grundstein für unwürdige Verhaltensmuster gelegt. Die Ausstrahlung von Filmen, deren Inhalt die Verherrlichung von Gewalt und Menschenverachtung sind, muss dringend unterbunden werden.

>>> mehr