Gesellschaft

WM 2010

zeigt eine Vereinigung in Begeisterung und kraftvollem Engagement!

Eine Freude zu sehen, wie sich ein ganzes Volk in einem bereichernden Miteinander verständigt. In diesem Zusammenhang sollte eine provokante Frage erlaubt sein:

Warum zeigt sich ein Volk in diesem Fall so beispiellos engagiert und ist beim Durchsetzen ihrer lebenswichtigen eigenen Belange so schwach?

Das Motto „Je weniger man weiß, desto besser schläft man“ kann einen gewaltigen Rückschlag verursachen und die Devise der Spaßgesellschaft als eine zerstörerische Gangart entlarven.

Ein denkbar schlechtes Beispiel gibt in diesem Jahr die Mannschaft Frankreichs! Mit ungeahnten Ausmaßen haben die „Bleus“ eine ganze Nation beleidigt und zusätzlich die sportliche Fairness beschädigt. Das peinliche Auftreten sollte zu denken geben. Eine Duldung durch Verständnis oder gar Entschuldigungsversuchen für diese unglaubliche Entgleisung darf es nicht geben.

Man weiß, dass die meisten Spieler aus den französischen Ghettovororten, der Banlieues stammen und dort die Gewalt der Straße vorherrscht. Trotzdem ist ein Minimum an Korrektheit und Benehmen einzufordern. Keine exponierte Stellung und keine Schwindel erregend gezahlte Summe geben diesen Spielern das Recht, alle Spielregeln brutal und achtlos zu vernichten.

Dieses ungeheuerliche Beispiel an zügellosem und respektlosem Verhalten muss angeprangert werden. Ein Zeichen für ein solch grobes Verhalten wäre gewesen: Gesamte Mannschaft ab nach Hause.

<<< zurück